LUDWIG CREMER

Ludwig Cremer ist ein Phänomen. Wie so oft im Kaffeegeschäft lernte Gerd Benslips ihn über den Röstmeister Thorsten Rosendahl kennen. Der erste Schritt für Benslips BIO-Kaffee war getan! Die Liebe zur Natur und der Anspruch an Qualität war beiden gemein. Sie einigten sich auf eine besondere Bohnenqualität für den Benslips-BIO-Kaffee. Nicht einfach, denn die Natur liefert zwar Qualität, aber nicht immer zwingendermaßen die gleiche. Das Auswahlverfahren ist also umso aufwendiger. Aber wer den Kaffee in unterschiedlicher Bohnenqualität beim „Cupping“ verkostet, versteht, dass sich der Aufwand lohnt!

Herzlich Willkommen im Regenwald!

Mein Name ist Ludwig Cremer. Vor über 20 Jahren habe ich Deutschland verlassen, um in Indien eine Farm aufzubauen, auf der ich eine besondere Art von Kaffee züchten kann.

Als gelernter Landschaftsgärtner war es für mich besonders wichtig, die Kaffeepflanze in ihrer natürlichen Umgebung zu belassen und beim Anbau weder Pestizide noch Chemikalien zu verwenden. Auf meiner Plantage wachsen die Kaffeekirschen zusammen mit anderen Pflanzen wie der Pfefferranke, Zimt- und Bananenpflanzen in traditioneller Mischkultur. Das ist wichtig für den Erhalt des natürlichen Waldes und den Artenreichtum – das, was man heute Biodiversität nennt.


Was mit einer kleinen Farm begann, wurde schnell zu einem größeren Projekt: Gemeinsam mit meinem indischen Freund Raja Shekar betreibe ich heute die Golden Mist Plantation in Kodagu im indischen Hochland. Hierbei handelt es sich um eine Kooperative, der in einem Radius von 40 Kilometern zwölf Farmen angehören. Auf allen Farmen wird biodynamische Landwirtschaft betrieben.


Jede Farm für sich betrachtet ist zu klein, um landwirtschaftliche Erzeugnisse in solchen Mengen zu ernten, dass sie exportiert werden könnten. Daher werden die Produkte gebündelt und - falls nötig – auch aufbereitet und in relativ kleinen Mengen an handverlesene Partner verschifft. So auch an die Benslips Kaffeerösterei.